Archiv für März, 2008

Rätsel der Woche

Posted in Ernsthaft with tags , , , , , , , , , , , on März 30, 2008 by monokel

money

Woher stammt dieses Geld? Mögliche antworten:

  1. Vom ehemaligen Bankangestellten der LGT, der seine Informationen an den BND verkauft hatte und der jetzt in einer Höhle in der Nähe des Ayers Rock in Australien aufgespürt wurde.
  2. Das ist der Sonderbonus der Deutschen Bank an Joe Ackermann für das Jahr 2007.
  3. Porto Kassa von Bill Gates.
  4. Durch das F.B.I. beschlagnahmtes Falschgeld, das ursprünglich von der C.I.A stammt, welches für die F.A.R.C bestimmt war.
  5. Der Restgeldposten von VW, der für Reisen aller Art noch übrig ist.
  6. Die wöchentliche Kriegskassa der Amis für den Irak.
  7. Das Geld stammt aus einem Geheimversteck von Al Capone, das erste letzte Woche entdeckt wurde.
  8. Ich bin der wahre Gewinner des letzten Euromillionen Jackpots und habe das Geld zuerst in Dollars wechseln lassen und jetzt bei mir im Keller verstaut.
  9. Paul McCartney’s Abfertigungssumme an seine geschiedene Frau.
  10. Mark Medlock’s Songmillionen, die er mit Bohlen’s Liedern bisher eingespielt hat.

Knakko, mein Faltbrett !

Posted in Galaktisch with tags , , , on März 27, 2008 by monokel

IMG 0011

Darf ich vorstellen?! Knakko, mein multifunktionales Faltbrett aus echtem Plastik! Ja genau, das Faltbrett aus der TV-Werbung. Prinzipiell kaufe ich ja Nichts aus diesen extremen Werbesendungen. Trotz allem, man würde es nicht glauben, das Ding ist echt zu gebrauchen! Ratz fatz T-shirt perfekt gefaltet. Bis auf Hosen und Socken geht fast alles. Das Ansehen der Werbesendung dieses Produktes, kann allerdings Stimmungsschwankungen auslösen. Da muss halt drüber, wenn’s einem Ernst ist mit Knakko. Der richtige Name ist natürlich nicht Knakko, nur ich finde es passt halt! Mahlzeit!

Besinnliches zu Ostern…

Posted in So nicht! with tags , , on März 21, 2008 by monokel

War heute schon rumlümmeln und shoppen. Beim Einkaufen passierte mir Folgendes. Ich kam zur Kassa und stellte mich mit meinem vollen Einkaufswagen in die Warteschlange. Als ich auf Höhe des Warenförderbandes stand, wartete ich noch einen kurzen Moment, weil die Frau vor mir noch nicht ganz fertig war, ihre Waren auf das Band zu stellen. Mit diesem kleinen Zeitfenster, dass so entstand, hatte allerdings der kleine Herr hinter mir, ein grosses Problem. Also ging er um seinen Einkaufswagen rum, stellte sich seitlich zu mir, schüttelte dabei den Kopf, blickte zu Boden und sagte dabei :“ Das sind d i e Menschen, die glauben, gute Kunden zu sein !“ Danach ging er wieder zurück zu seinem Einkaufswagen und schaute in jede Richtung, bloss nicht in meine. Was für eine höchst entbehrliche Aussage, in dieser Situation? Was fällt diesem arroganten, überheblichen, eckelhaften, unhöflichen Kleingeist ein, sich so zu äussern!? Manieren auf’m Klo vergessen, häh!? Ich sah diesen abgebrochenen Reservegnom an und dachte dabei auch an das Zitat von Götz von Berlichingen. Als griffige, Erste Hilfe Sofortmassnahme helfen bei solch akuten Fällen, meistens heisse Ohren. Die aber immer Satzweise. Scherz beiseite: Es gibt schon Leute, mit unmöglichem Verhalten. Da hilft nur eins: Ausweichen und nicht drauftreten sonst bleibt was an den Schuhen kleben. Frohe Ostern!

Typisch ich !

Posted in Durchschnittlich on März 19, 2008 by monokel
Robo Kacheln
  • Problem: Zu faul, selber zu Kochen.
  • Lösung: Mc Donalds alternativ Kebab an der Ecke.
  • Problem: Nachbarin grüsst nicht mehr.
  • Lösung: Extremes Grüssen meinerseits.
  • Problem: Pseudo Studentin an der Haustür will Geld für Studium
  • Lösung: “ Bin selber Student, brauche dringend Kleingeld und Kleidung!“
  • Problem: Sexleben läuft aus dem Ruder
  • Lösung: Ruder verkaufen
  • Problem: Die Hinterachse meines Autos macht seltsame Geräusche
  • Lösung: Ignorieren
  • Problem: Exfreundin ruft einmal pro Woche an
  • Lösung : Nicht einmal ignorieren

Typisch ich!

Das gute Laune Video….

Posted in Bombastisch with tags on März 18, 2008 by monokel

Wer kennt ihn noch, den guten Joe Dolce!?

Frisuren und Frisöre

Posted in Allerhand with tags , , , on März 16, 2008 by monokel

Wenn man, so wie ich, seit längerer Zeit nicht mehr beim Frisör war, fragt man sich, zu welchem man gehen soll? Zu dem, bei dem immer leer ist, wenn man vorbeispaziert. Wobei leer nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal ist. Voll aber auch nicht. Na ja, wenigstens wirken die Angestellten freundlich, wenn sie einem durchs Schaufenster sehen.

Ich muss zwar nicht zu einem Casting, werd‘ aber die überzeugte Dringlichkeit nicht los, diesen wichtigsten Punkt von allen, nächste Woche abarbeiten zu müssen. Mein aktuelles, schräges Haarwerk soll ja nicht in ein körperliches Defizit ausarten und säuerliche Zustände bei meinen Mitmenschen auslösen.

14.3.

Posted in Galaktisch with tags , on März 14, 2008 by monokel

Das Datum merk‘ ich mir. Der Pi Day! Wurde auch Zeit, dass da mal was gemacht wurde. Vielleicht wird daraus mal ein echter Feiertag . Da es sich bei der Zahl PI um eine Verhältniszahl zwischen Umfang und Radius oder Durchmesser eines Kreises handelt, werde ich auf jeden Fall, zur Feier des Tages, bei jedem Kreisverkehr, auf dem Weg zu meinem Arbeitgeber, zweimal rumfahren und laut hupen. Unbedingt nachmachen!